Ausgehtipps

Jazz vorwärts: jazzahead! 2018 Konzerttipps

Die jazzahead! geht mit der Eröffnung der Fachmesse am 19. April wieder in den Showdown des diesjährigen Bremer-Jazzmesse-Kapitels. Das Partnerland Polen hat in den vergangenen Wochen vielfältige Eindrücke aus Kunst und Kultur für die Stadt Bremen bereit gehalten. Die traditionellen Ausgehtipps für die jazzahead! 2018 bin ich euch noch schuldig. Lange angekündigt, sogar schon am Samstag im Radio bei BremenZwei, so soll es nun also sein. Meine Empfehlungen für das diesjährige Festival.

Joanna Duda Trio, 19. April im Kulturzentrum Schlachthof im Rahmen der Polish Night, um 20:10Uhr. Eine Jazz-Pianistin, die Dance-Musik und Experimentelles in ihrem Trio vermischt. Sehr toll.

Wer lieber etwas Richtung Pop und RnB möchte, der wird sich sehr wohl bei Monika Borzym am Donnerstag um 21:30 Uhr fühlen.

Am Freitag (20.April 2918) geht es weiter mit Emilia Martensson um 14:35 im Kulturzentrum Schlachthof. Jazz und Folk kommen hier zusammen. Das Konzert findet im Rahmen des European Jazz Meetings statt.
Ein weiteres Showcase Konzert beim European Jazz Meeting wird dann um 15:45 Uhr das Hermine Deurloo Quartett im Kulturzentrum Schlachthof bestreiten und einen ungewöhnlichen Fokus auf die chromatische Mundharmonika im Jazz legen.
Langsam dämmert es euch? Ja! Ich stelle hier für die 2018er jazzahead! Tipps ein paar Musikerinnen aus dem Programm ins Rampenlicht.
Am Freitag um 19:30 spielt Kirke Karja, die als viel beachtetes Talent der estnischen Jazzszene gehandelt wird, mit ihrem Quartett (Kirke Karja (p), Karl-Juhan Laanesaar (dr), Raimond Magi (db), Kalle Pilli (g)). Es klingt sehr viel versprechend, teilweise düster und gleichzeitig sehr herzergreifend.

Am Samstag rücken die Showcase-Konzerte über die German Jazz Expo Reihe Deutschland in den Vordergrund.
Benjamin Schaefer Quiet Fire vereint in seinem Quintett Talente der europäischen Jazzszene, unter anderem Kathrin Pechlof an der Harfe: zu sehen am Samstag um 17:30 in Halle 7.1 der jazzahead!. Die Hamburger Saxophonistin Anna-Lena Schnabel spielt um 18:05 in Halle 7.2 mit ihrem Quartett.
Später, im Rahmen der Overseas Night im Kulturzentrum Schlachthof spielt Jazzmeia Horn um 21.30Uhr.
Einen experimentellen Kick bekommt die samstägliche Overseas Night mit dem MN’JAM Experiment um 22:10 im Schlachthof. Das Quintett sieht sich als Multimedia-Performance.
Das waren meine Konzert-Tipps rund um Musikerinnen auf der jazzahead!
Die Clubnight habe ich hier noch ausgelassen. Da gibt es einige Entdeckungen. Beispielsweise möchte ich meine letztjährige Entdeckung Virta gern noch einmal um 20:45 im Karton erleben.

Vorheriger Beitrag

Könnte auch interessant sein …

1 Kommentar

  • Antworten Hannah 19. Mai 2018 at 17:07

    Jazz ist einfach eine sehr interessante und abwechslungsreiche Musikrichtung. Ich besuche, wenn möglich auch immer Veranstaltungen in der Nähe.
    Mit besten Grüßen,
    Hannah

  • Hinterlasse eine Antwort