Monthly Archives

Januar 2017

Bremen, Inspiration

Simplicius Simplicissimus

Nun habe ich es in diesem Jahr schon im Januar in die Oper geschafft. Mit voller Kraft voraus in ein einzigartiges Kunstwerk. Vergesst den Taftkleid-Marathon. Die Oper hat viele Gesichter. Es ist ein Totenkopf, der die Handlung beschreiben könnte. Der Tot, das Wüten, das Gemetzel. Dreißig Jahre Krieg. In drei Teilen erleben wir Ausschnitte der immerwährenden Brutalität des Dreißigjährigen Krieges, erstmalig aufgeführt im Theater Bremen. Weiterlesen

Bremen

Nationalstraße

Ordnung muss sein! Ist das tschechischer Humor? Ja. Die düstere Geschichte von Flucht und Krieg wird vom Antihelden Vandam aufgelöst mit diesem Ordnung muss sein. Immer wieder werden wir es im Stück hören.Nationalstraße Rudis Lettering Weiterlesen

fiat500

So in love with

a Fiat 500.
Habt Ihr schon lange nicht gehört. Wird mein Sundaycarpic. Aufgenommen um den Jahreswechsel herum in Bremens östlicher Vorstadt. Die Knutschkugel ist ein älteres Modell und erinnert mich an verrückte Autorennen. Diese Urform des Fiat 500 zaubert immer ein Lächeln auf meine Lippen. Bleib‘ so wie du bist, lieber Cinquecento.Fiat 500

Bremen

Honigdachs tötet Pythonschlange

Wenn ich nach dem Honigdachs suche, dann kommen einige rabiate Fakten zum Raubtier. Hungrige Burgerfreund*innen sollen sich wohlmöglich in Bremen auf vielfältige Burger aus der Bar Honigdachs stürzen.
Burger-Hype macht also auch vor Bremen keinen Halt. An vielen Ecken und Enden links und rechts der Weser bieten sich Gelegenheiten, dieses Frikadellenbrötchen zu essen. Nun hat im Viertel der Honigdachs eröffnet.

Mein Honigdachs Burgererlebnis

Wochenlang tigerte ich also um diesen Laden herum. Der Name stand dran. Und der Untertitel Burger, Bar, Café machte mir Hoffnung. Ehrlich gesagt, dachte ich, dass das Konzept ähnlich wie im Berliner Hirsch & Eber ist, also Burger aus Wildfleisch angeboten werden. Was aber natürlich kein Muss ist.
Nun war ich so gespannt, dass ich dem Honigdachs gleich am Eröffnungstag (13. Januar) einen Besuch abstatten wollte. Es ist eine wirklich schöne Burgerbar in angenehmer Lage. Die Karte hat sehr viele Feinschmeckerposten und trotzdem kann ich in der Lunchoffer ein ganzes Menü für 10 Euro bekommen.

In meinen 10 Euro waren:
Bacon’n’Cheese Burger und ein Salat und 0.3l Minz-Limetten-Limonade.
So eine Salatoption ist super, dann braucht eine beim Burgergenuss kein schlechtes Gewissen haben. Meine Begleitung hatte Pommes statt Salat bei gleichem Burger  

Burger und Salat waren ganz schön anzusehen, auf einem Emailletablett serviert. Sicher hätte der Burger heißer sein können. Möglicherweise waren dies aber nur die Eröffnungsumstände. Ich denke, ich werde den Honigdachs noch einmal besuchen, nachdem sich die Eröffnungswogen geglättet haben und mich durch die Karte probieren. Ein Knipp-Burger oder auch die vegetarischen Optionen interessieren mich sehr. Ich durfte am Nebentisch den sehr ansprechenden Cheesecake erspähen und denke, dass auch das Kaffeesieren hier möglich ist.
Viel Glück, lieber Honigdachs.