Ausgehtipps, Bremen

Will happiness find me | Über den Glücksdruck der Gesellschaft

Du sollst mehr von dem machen, was du liebst. Bleib im Flow und entspanne dich. Aber nicht immer nur. Sei effizient, im Glück und in der Arbeit. Das Glück lauert irgendwo. Prüfe genau, ob es das jetzt wirklich schon gewesen ist. Vielleicht gibt es noch eine bessere Beziehung, einen besseren Yogakurs, einen wirkungsvolleren Detox-Tee. Wird dich das Glück finden? Will happiness find me? Weiterlesen

Alltag, Musik

Doombruder Release – Ein paar Gedanken zum neuen Album

Bitte geht nicht nach Berlin, sagt Sissi und organisiert die Thalia Zedek Band in die Friese. Doombruder ist der Support und feiert gleich den Release der neuen LP. Ich durfte vorab hineinhören. Hier ein paar assoziative Eindrücke zum Album.
Haben sich die frühen Wumpscut mit dem Pionierleiter getroffen, um das Sommerferienlager zu planen? Pips das Scheißauto klingt danach. Vielleicht muss auch einfach Frostschutz in den verflixten Scheibenreiniger? Manchmal lassen die Doombrudis unter Mathrockeinfluss einen ordentlichen Bienenschwarm-Marimba-Elektro-Zirkus aufblinken. Kurz und präzise. Tagelanges enthaaren schmälert den Klang nicht, kein Hadern im Titel. Nö. Später eine Sexszene auf dem Zeltplatz, die dystopisch von bornierten Außerirdischen gestört wird. Keine Grillen. Sondern: bitte ein Biddibiddibiddi. Jetzt kommt Nancy Sinatra doch noch als Kathleen Hanna verkleidet vorbei und zerstört die alten Bond VHS-Kassetten. Ist ok, morgen ist Restmüll. Das war Überwachung. Im Yogakurs haben wir dann Hornissen seziert. Jemand redet von Rückenschmerzen aber auf meinem Band ist keine Scheibe. Konzentriert Euch, die LP der Doombrüder wird ein famoses Erwachen in der Friese haben. Ja. Klare Empfehlung für Freund*innen noisiger Musik. Und nun ist die LP auch bei Discogs zu finden.

LP Release in der Friese

Doombruder LP Release in der Friese. Bandwebsite gibt keine Infos.

21Uhr Thalia Zedek Band und vorab Doombruder mit ihrem LP Release
Danke, Sissi und die Chinesische Wäscherei.
Zeichnung Doombruder

Ausgehtipps, Bremen

Polaroids: Remix

Dieses Tanztheaterstück hat vieles durchwirbelt. Wasser, Erde, Farbe, Wind, Punk. Einfach das ganze Leben kommt darin vor und wir Zuschauer*innen haben es vermisst. Die Tanzkompagnie Unusual Symptoms mixt ihr Stück Polaroids neu und fesselt weiter das Publikum im Theater Bremen.

Polaroids stand eine zeitlang nicht mehr auf dem Spielplan. Ich kann hier nur spekulieren. Aber sicherlich musste es vielen neuen Produktionen Platz machen. Nicht zuletzt hat sich die Besetzung der Tanzcompagnie Unusual Symptoms aus den verschiedenen Gründen in großen Teilen verändert. Seit Dezember 2018 gibt es nun Polaroids Remix. Der Remix lässt das Stück weiterleben und das ist gut so.
Immernoch befinden sich wir Zuschauer*innen in einer sehr intensiven Atelier-Party-Atmosphäre und dürfen mitten im Geschehen teilhaben. Immernoch sind wir auf, neben oder unter der Bühne. Manche Episoden wurden anders besetzt. Anfangs gibt es viel mehr Malerei als im Urprungs-stück. Die Musik bleibt kraftvoll jedoch weniger instrumental.
Es gibt noch genug zu entdecken, ich denke, ich werde noch einmal hingehen.
Das klingt jetzt alles kryptisch? Dann lest einfach meinen Beitrag zu Polaroids.

Besetzung

Mit: Marie-Laure Fiaux, Gabrio Gabrielli, Nóra Horváth, Alexandra Llorens, Ulrike Rachel-Reinbott, Diego de la Rosa, Lotte Rudhart, Karl Rummel, Andor Rusu, Antonio Stella, Young-Won Song

Choreografie Samir Akika
Ausstattung Stefan Schönfeldt, Elena Ortega
Licht Christopher Moos
Musik Stefan Kirchhoff, jayrope, Simon Camatta
Dramaturgie Anna K. Becker

Termine

Sonntag, 20. Januar 2019, 18:30 – 20:30 Uhr
Dienstag, 19. Februar 2019, 20:00 – 22:00 Uhr
Karten beim Theater Bremen.

Musik

Songsketch Nummer 22 | 24 Songsketches 2018

Ein Zufall bringt mich zu ihr und das Lied lässt mich nicht los. So schön lässig und selbstironisch. Ach wie ich es verstehen kann. Schönes Lied für kurz vor Weihnachten. Entwaffnende Ehrlichkeit, würde ich sagen. Versteckt im Indie. Hört genau zu. Yeah!

Musik

Songsketch Nummer 20 | 24 Songsketches 2018

Ich habe es der Theater Bremen Club Reihe zu verdanken, dass Liniker jetzt hier vorgestellt wird. Im Herbst war die begnadete brasilianische Soulband um die transgender Sängerin Liniker zum Konzert im Kleinen Haus. Ich habe selten so ein energetisches Konzert gesehen und wollte danach auf der Stelle Portugiesisch lernen. Als Romanistin ist es immer ein Manko, wenn frau doch nur ein Drittel einer anderen verwandten Sprache versteht. Die Band Liniker e os Caramelows wurde am Abend zuvor noch furios auf dem Reeperbahnfestival gefeiert. Aber auch in Bremen war die Begeisterung nicht gerade knapp. Liniker e os Caramelows ist für mich eine der Entdeckungen in 2018. Erinnert mich an gute Dinge.