Bremen, Inspiration

Unterwerfung im Theater Bremen

Rüschen, Windeln und Grönemeyer. Hüpf zu Firestarter und erlebe den fast biblischen Moment eines Song-Rezitativs. Bunte Sockenpflicht im Theater? Ja. Das ist Unterwerfung im Theater Bremen.

Viele Jahre verfolge ich die Bücher von Michel Houellebecq und war wirklich gespannt auf die Bearbeitung im Theater Bremen. Überhaupt ist diese Spielzeit sehr modern unterwegs, wenn ich an den Start der Knausgard Reihe denke.

Soumission

Ein junges Team hat das Stück in Bremen inszeniert. Frauen im Hintergrund und doch sind famoserweise die Männer im Stück im Vordergrund. Es dreht sich alles. Der monologisierende Prof Francois ist eher erbärmlich und entkräftet, unter all seinen Phantasien und Frauengeschichten. Stattdessen wird eine Rüschenvagina ein Zufluchtsort. Das Stück hat viele Schichten und die Kapitel formen sich durch den wechselnden Untergrund des Stoffbodens. Schicht um Schicht ändert sich die Textur. Die Anderen Inszenierungen sind mir noch nicht bekannt. Ich finde an der Inszenierung gut, dass man die Luft, die man/frau dramatisch eingezogen hat, in Anbetracht der Buchvorlage, schön wieder entspannt ausatmen kann. Der Junge Held in Windeln ist kein Frauenheld. Er ist ein jammeriger Verlassener, der sich in traurigen Grönemeyersongs verliert. Wer ist er wer ist Huysman. Alles vermischt sich und der Weltumsturz scheint doch eher albern.
Es sicher eine Möglichkeit, Unterwerfung von Michel Houellebecq zu inszenieren. Vielleicht mache ich mich mal auf den Weg nach Bremerhaven, um die dortige Bearbeitung anzusehen.

Let the music play

Ja, Die Regisseurin Leonie Böhm greift tief in die Musiktrickkiste. Die Zuschauer*innen werden sich in allerhand Pop-Hinweisen verstricken. Schmunzelnd aber auch traurig.
I’m a firestarter, twisted firestarter.
You’re the firestarter, twisted firestarter.
I’m the self inflicted, mind detonator.
Yeah! I’m the one infected, twisted animator.
I’m a firestarter, twisted firestarter.
You’re the firestarter, twisted firestarter.
I’m a firestarter, twisted firestarter starter

Besetzung

Annemaaike Bakker,Vincent Basse, Johannes Rieder, Justus Ritter, Jana Julia Roth

Regie: Leonie Böhm
Kostüme: Helen Stein, Magdalena Schön
Bühnenbild: Zahava Rodrigo
Musik: Johannes Rieder
Licht: Christian Kemmetmüller
Dramaturgie: Marianne Seidler

Termine

Freitag, 27. Januar 2017, 20:00 Uhr
Samstag, 04. Februar 2017, 20:00 Uhr
Mittwoch, 22. Februar 2017, 20:00 Uhr
Freitag, 17. März 2017, 20:00 – 21:45 Uhr
Sonntag, 26. März 2017, 18:30 – 20:15 Uhr
Sonntag, 02. April 2017, 18:30 – 20:15 Uhr
Freitag, 21. April 2017, 20:00 – 21:45 Uhr
Samstag, 06. Mai 2017, 20:00 – 21:45 Uhr

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Könnte auch interessant sein …

1 Kommentar

  • Antworten Wochenend-Ausgehtipps vom 21.4.-23.4.17 - Blumenbrigade 21. April 2017 at 00:37

    […] Im Rahmen der Ausstellung OB-DACH-LOS findet am 21. April 2017 um 19h in der AtelierGalerie einseins7 ein von Linda Günther kuratiertes Videoscreening zum Thema Obdachlosigkeit statt. Der Automatenfutterladen muss schon namensbedingt genannt werden. Ich war noch nie dort. Aber die kommende Ausstellung klingt ganz gut. Am Freitag eröffnet der Futterladen in der Hohentorsheerstraße 1 um 19 Uhr zur Vernissage von Thilo Schmahl mit dem Titel Yoga. Ein Indienurlaub wird multisensuell umgesetzt. Bier, Musik, Essen und Kunst spielen eine Rolle. Das Theaterstück zum Roman Unterwerfung von Michel Houellebecq wird im Theater Bremen gezeigt. Meinen Blogpost zum Stück könnt ihr hier nachlesen. […]

  • Hinterlasse eine Antwort